AUTOHAUS LY2

Autohaus Rolf Sparing GmbH - ein modernes Verkaufs- und Servicezentrum

40 JahreDas Autohaus Rolf Sparing kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Den Grundstein für das Autohaus legte Fritz Seifert. Auf die „grüne Wiese" baute er damals eine kleine Werkstatt mit Wohnhaus. Das Geschäft entwickelte sich gut, und in den kommenden Jahren musste an die alte Werkstatt angebaut werden. Noch vor dem Krieg wurde die Werkstatt von Fritz Seifert DKW Autounion Händlervertretung. Die Zeit nach dem Krieg bestritt die Firma als freie Werkstatt, bei Fritz Seifert konnte man alles reparieren lassen, was zwei oder vier Räder hatte. Ende der 50er Jahre kam der P 70 auf, und die Werkstatt wurde Vertragspartner von Sachsenring Zwickau. Später folgte der Trabant, der auch heute noch zur Zufriedenheit vieler Kunden in der Schleizer Werkstatt betreut wird.

Im Jahre 1956 kam Rolf Sparing in die Firma. Er begann als Lehrling und bestand 1959 seine Gesellenprüfung. Die Prüfung zum Kfz-Meister schloss Rolf Sparing 1968 ab. Am 1. April 1970 übernahm er von der Familie Seifert die Firma. In den folgenden Jahre baute Rolf Sparing die Werkstatt systematisch auf. Allerdings durfte er während der DDR-Zeit nur maximal zehn Mitarbeiter einstellen. In der Werkstatt wurde es immer enger. 1988 wurde daher das erste Mal angebaut. Außerdem entstanden ein Lager und ein Sozialtrakt. Der gesamte Anbau ist damals in Eigenregie und nach Feierabend realisiert worden.

Dann kam die Wende. Rolf Sparing bemühte sich um einen Händlervertrag mit Volkswagen und Audi. „Die Auswahl und die Auflagen waren streng", erinnerte sich der Kfz-Meister. Der Gedanke, erneut anzubauen, wurde 1991 geboren. Rolf Sparing beauftragte mit Roland Pätz einen Schleizer Architekten, der bereits 1988 einen früheren Ausbau plante. Doch dieses Mal handelte es sich nicht einfach um einen Erweiterungsbau. „Es musste zwischen den grundsätzlichen Anforderungen von Volkswagen und Audi und unseren individuellen Vorstellungen und Möglichkeiten in für Schleiz eine optimale Lösung gefunden werden", erinnerte sich Kfz-Meister Sparing. Denn an ein Volkswagen Audi Autohaus werden enorme Ansprüche gestellt. Das Ergebnis spricht für sich. Klaus Lange, Vertriebsleiter im Volkswagen-Audi Vertrieb Chemnitz, lobte zur Neueröffnung den Anbau. „Er ist einfach überragend." Ihn beeindruckten besonders die Stahl-Glas-Konstruktion und der homogene Übergang vom Alt- zum Neubau. Doch so schön zweckmäßig und kundenfreundlich das neue Autohaus heute ist, so war das Projekt doch nicht einfach zu realisieren. Das begann bei den Erdarbeiten. Der Baugrund an der Wisenta ist nicht besonders gut. Daher mussten Säulen sechs Meter tief gebohrt werden, bis ein fester Untergrund zur Verfügung stand. Dann ging alles Schlag auf Schlag. „ Für Um- und Ausbau haben wir einheimische Firmen beauftragt", berichtet Rolf Sparing. Am 17. Oktober war es dann so weit. Das Volkswagen Audi Autohaus Rolf Sparing konnte neu eröffnet werden. 2003 wurde zusätzlich die Konzernmarke Škoda neu in den Servicevertrag aufgenommen.

Heute arbeiten im Unternehmen insgesamt 20 Beschäftigte, unter anderem Ehefrau Jutta und Sohn Niels, der ebenfalls 1997 erfolgreich den Kfz-Meisterlehrgang abgeschlossen hat. Jetzt ist das Autohaus Rolf Sparing ein anerkanntes Servicezentrum mit aktueller Modellpalette, kompetenter Beratung in angenehmer, kundenfreundlicher Atmosphäre, Direktannahme für die Kundenfahrzeuge, modernen Arbeitsplätzen, handwerklich erfahrenen und im High-Tech-Bereich bestens geschulten Mitarbeitern, saisongerechtem Zubehörangebot, Reifenservice und anerkannter Karosserie-Spezialwerkstatt. Kurz gesagt, ein Autohaus für gewachsene Kundenansprüche.